Kalender
« » Februar

Sinfoniekonzert

Dienstag06.03.
20:00 UHR | Theater Rüsselsheim, Großes Haus
Konzert | Sinfoniekonzert

Schlesische Philharmonie

Dirigent: Miroslaw Jacek Blaszczyk
Solistin: Kana Ohashi (Violine)

Zum ersten Mal gastiert die Schlesische Philharmonie aus Kattowitz im Rüsselsheimer Theater. Das Orchester wurde 1945 gegründet und erlebte schon wenige Jahre danach eine große Blüte, es gastierte bei vielen internationalen Festivals und weltberühmte Dirigenten und Solisten haben mit ihm musiziert. Unter ihnen auch Zubin Mehta, David Oistrach, Artur Rubinstein und Maurizio Pollini.
Das klassisch-romantische Programm könnte man mit der Überschrift „Jugendwerke“ charakterisieren. Als Auftakt erklingt die viersätzige 3. Sinfonie von Franz Schubert. Das frische, sehr jugendlich wirkende Werk mit seinem turbulenten, an Gioachino Rossini erinnernden Finale, entstand 1815, als Schubert 18 Jahre alt war.

Bereits 19 Jahre alt war Wolfgang Amadeus Mozart, als er sein "3. Violinkonzert KV 216" komponierte. Das dreisätzige Werk gehört zu den beglückendsten Werken für diese Besetzung.

Als Felix Mendelssohn-Bartholdy seine 4. Sinfonie, die so genannte „Italienische“ komponierte, die nach der Pause erklingt, war er sogar schon 24 Jahre alt. Als Jugendwerk darf diese viersätzige Sinfonie dennoch bezeichnet werden.
Hatte Mendelssohn die Sinfonie 1831 in einem Brief noch als das „lustigste Stück, das ich je gemacht habe“ angekündigt, so hält er diesen leichten, südländischen Charakter nur in den Ecksätzen durch. Die Mittelsätze der Sinfonie atmen demgegenüber einen deutlich melancholischeren, „nordischeren“ Charakter.

Die Musiker aus Schlesien werden von Miroslaw Jacek Blaszczyk geleitet, der bereits vor der Jahrtausendwende zum künstlerischen Leiter des Orchesters ernannt wurde und der seit 2013 Generalmusikdirektor ist, und den größten Teil der regelmäßigen Konzerte dirigiert. Blaszczyk hat sich in den vergangenen Jahren in speziellen Projekten besonders dafür eingesetzt, dass junge Menschen an die klassische Musik herangeführt werden.
Im Mozart-Violinkonzert ist die junge japanische Geigerin Kana Ohashi zu erleben. Sie errang bereits internationale Wettbewerbs-Anerkennung, vor allem in Schottland und England und absolviert derzeit ihr Konzert-Diplom am Royal Northern College of Music in Manchester.

Veranstaltungsort: Großes Haus | Spieldauer: 130 Min. inkl. Pause | Die Veranstaltungszeiten können sich kurzfristig ändern.
Einführung um 19 Uhr im Parkettfoyer

Veranstalter: In Kooperation mit dem Konzert-Service Barbara Zagovec